Workflow mit Blumen

Rosendekoration

Pressekonferenz, Firmen-Jubiläum, Messe-Präsentation – die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Fehlt noch was? Männer würden wahrscheinlich sagen “der Beamer”, Frauen “die Blumen”! Die weibliche Kommunikation ist emotionaler, breiter gefächert und bezieht auch das mit ein, was andere nur als Randerscheinung wahrnehmen, so könnte man die Antworten interpretieren. Dieser Beitrag soll jedoch nicht den Eindruck erwecken, dass Männer keine Blumen mögen! Das würde so nicht stimmen.

Ich habe es selbst schon oft erlebt: Was für die einen nur im Weg herumsteht, ist für die anderen der Hingucker im Büroalltag: Blumen. Sie transportieren Emotionen, lockern das strenge Arrangement von Pressemappe, Notizblock, Give-Aways und Notebook auf, vermitteln ein “Willkommens-Gefühl”, setzen Akzente.

Orchideen, Amaryllis, Rosen und Nerinen geben bei dem aussagestarkes Stillleben für die moderne Performerin den Ton an. Die im Beruf Etablierten mögen es lieber exklusiv und grenzen sich vom Mainstream ab. Wenn Sie herausfidnen wollen, welcher Business-Typ Sie sind, gehen Sie am besten in einen Blumenladen. Beweisen Sie Fingerspitzengefühl bei der Vorbereitung des nächsten Geschäfts-Events.

Ganz nebenbei können Blumen sagen, was man mit Wortern treffender nicht sagen kann oder möchte. Wenn Ihre Business-Partner mit strahlenden Gesichtern die Konferenz verlassen, haben Sie sicherlich die richtigen Signale gesetzt!

An dieser Stelle darf ich eine alte Dame selig zitieren, die sich ihr Leben lang mit Blumen beschäftigt hat: “Wer keine Blumen liebt, liebt auch keine Menschen.” Würden Sie dem zustimmen?

  • Tendency auf verschiedenen Geraeten

    ABONNIERE DAS MAGAZIN

    als gedruckte oder digitale Version

  • UNTERSTÜTZEN
  • Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einem Kaffee oder auch zwei;) DANKE!

  • Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den gespendeten Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. Hapke Media (Verlag) sowie die Publikation (Tendency) sind nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitschrift bzw. Verlag. Deine Unterstützung ist demnach keine Spende im steuerrechtlichen Sinne.

    Bis zu einem Betrag von 250 Euro genügt die Vorlage des Kontoauszuges/Zahlungsbeleges von PayPal.

    PayPal erhebt Gebühren.