So schmeckt der Gulasch noch besser

Meine Freundin Rita gie├čt das angebratene Gulasch-Fleisch mit Br├╝he oder Wasser sowie einer Tasse Kaffee auf. Das war f├╝r Hobby-Koch und Kollege Thomas Biedermann Anlass, sein Rezept mit Kaffee zu verfeinern. Sein Urteil:

Ich bin ├╝berrascht. Das schmeckt durchaus lecker. Zudem hat w├Ąhrend des 1-st├╝ndigen K├Âchelns des Gulaschs ein leicht kaffeehaltiger, aber auch bratensauciger Geruch meine Wohnung durchzogen.


Das Ergebnis seines Kochexperiments inklusive Bild stellt er den Leserinnen und Lesern von Hapke Media gerne zur Verf├╝gung, vielen Dank daf├╝r!

Foto: Biedermann

Foto: Biedermann

Zutaten
250 gr. Rindergulasch
2 Zwiebeln
1 Karotte
3 Chilischoten
6 Knoblauchzehen
eine Handvoll chinesische Mu Err- und Shiitake-Pilze
1 gro├če Tasse Kaffee
300 ml Rinderbr├╝he
1 Tasse Wasser
etwas Tomatenmark
s├╝├čer Paprika, Salz, Pfeffer
Oliven├Âl

Zubereitung
Die chinesischen Pilze 1 Std. in kaltem Wasser einweichen. Zwiebeln,
Karotte, Knoblauch und Chilischoten kleinschneiden. ├ľl in einem Topf
erhitzen. Das Gem├╝se zusammen mit dem Gulasch anbraten. Die Pilze
dazugeben. Eine Weile k├Âcheln, bis das Ganze etwas Saft gezogen hat.
Mit 1 Tasse Kaffee abl├Âschen. Die Rinderbr├╝he und das Wasser
dazugeben. Aufkochen lassen. Mit etwas Tomatenmark binden und mit viel
s├╝├čem Paprika und etwas frischem Pfeffer und Salz abschmecken. Bei
kleiner Hitze 1 Std. k├Âcheln lassen. Dazu gekochte Kl├Â├če reichen.

Manchmal verfeinert Thomas auch mit etwas Senf, das gibt Sch├Ąrfe. Ich mache das ebenfalls so.

Tags: , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top