So pflegst du deine Haut im Winter

Die Haut wird im Winter besonders beansprucht, denn durch warme Heizungsluft und niedrige Au√üentemperaturen wird ihr viel Feuchtigkeit entzogen. Zeitgleich werden durch die K√§lte wesentliche Schutzfunktionen der Haut gedrosselt. Die ohnehin empfindliche Gesichtshaut ist besonders betroffen, denn sie l√§sst sich nur schwer durch Kleidung oder Accessoires sch√ľtzen. Aber auch andere K√∂rperteile, wie Finger, Ellenbogen, Knie und F√ľ√üe sind in der kalten Jahreszeit anf√§lliger. Was also tun, um dem Reizklima etwas entgegen zu setzen?

Funktionsweise und Schlussfolgerung

Der Aufbau der Haut l√§sst sich von au√üen nach innen grob in Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut unterteilen. Die Oberhaut soll die unteren Hautschichten vor Umwelteinfl√ľssen sch√ľtzen. Die Talgdr√ľsen in der Lederhaut versorgen sie mit Fett, das einen S√§ureschutzmantel darstellt. Wenn dieser Schutz fehlt, wird die Haut trocken und rissig, je nach Schweregrad der Austrocknung kann es auch zu Juckreiz und Ekzembildung f√ľhren. Dieser Mechanismus wird im Winter durch die kalten Temperaturen beg√ľnstigt, weil sie die Talgproduktion hemmen. Hinzu kommt, dass viele Menschen sich im Winter h√§ufiger die H√§nde waschen, um Infektionen vorzubeugen. Auch zu hei√ües Wasser und zu langes Duschen k√∂nnen die Hautflora aus dem Gleichgewicht bringen. Dies trocknet die Haut zus√§tzlich aus. Nun ist es wichtig, der Haut von au√üen den notwendigen Schutz in Form von Pflegesubstanzen zukommen zu lassen. Besonders betroffen sind √ľbrigens Senioren, weil die Talgproduktion im Alter nachl√§sst.

Pflegende Wirkstoffe

Hautpflege√∂le wie Mandel√∂l, Jojoba√∂l oder Macadamia√∂l sch√ľtzen und pflegen die Haut in den kalten Wintermonaten und halten sie geschmeidig. Calendula, Arnika und Kamille wirken entz√ľndungshemmend und beruhigend, w√§hrend Mineralien, Vitamine und Antioxidantien die Selbstschutzmechanismen der Haut aktivieren. Trockene und rissige Hautpartien werden nach der Pflege mit r√ľckfettenden Wirkstoffen wie Urea wieder streichelzart. Gleichzeitig wird dadurch der Bildung von Hornhaut entgegengewirkt. Bei extrem rauen oder juckenden Hautstellen hilft es Wundsalbe auf die beanspruchten Hautstellen aufzutragen. Anhaltende Trockenheit, starker Juckreiz oder schmerzhafte und stark ger√∂tete Hautstellen k√∂nnen jedoch auch auf Hautkrankheiten hinweisen. In diesem Fall sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Text: medicalpress

Tags: , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top