Passwort-Baukasten

Von Zeit zu Zeit muss man aus Sicherheitsgr√ľnden Passw√∂rter √§ndern, hei√üt es von Web-Profis. Das kann ich nur unterstreichen. Deshalb bin ich gerade wieder dabei, unz√§hlige Passw√∂rter neu zu vergeben. Mir ist wichtig, dass ich die Passw√∂rter schnell abrufen kann. Deshalb w√§hle ich ein Muster, nach welchem ich Passw√∂rter „baue“ und bediene mich einer Methode, die bereits ein Kollege erfolgreich einsetzt:

Christian Fischer, Internetconsultant, ersetzt Buchstaben durch ähnlich aussehende Zahlen und krönt den Bau seiner Passwörter damit, beim Eintippen ab und an die Shift-Taste zu benutzen.
Nach seiner Methode wird aus hapkemedia –>hapk3m3d1a –>hapk¬ßm¬ßd!a.

Wer sich viele Passw√∂rter merken muss, sollte ein Basis-Passwort w√§hlen und es dann in einigen Teilen beispielsweise f√ľr verschiedene Webseiten-Logins abwandeln.
Manche nehmen Anfangsbuchstaben der W√∂rter in einem Satz, wie „Ich liebe meine Frau Maria √ľber alles“ (ergibt „IlmFM√ľa“). Das kann man sich dann auch gut merken.
Lt. Experten, die ich alljährlich auf der Sicherheitsmesse it-sa treffe, sollten Passwörter ziemlich lang sein (Empfehlung: mind. 28 Zeichen).

Wem diese Methoden nicht reichen, findet im Web zahlreiche andere Vorschl√§ge; darunter sind auch solche, wie Passw√∂rter auf keinen Fall aussehen d√ľrfen.
Ideen der Leser sind hier nat√ľrlich sehr willkommen!

Tags: ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top