Nachhaltigkeitskultur wächst im Wald!

Der Ort w√§re die perfekte Kulisse f√ľr eine neue H√§nsel- und Gretel-Verfilmung. Tief drinnen im Bayerischen Wald treffe ich Nora Nasdal und Regina Irlbeck, um f√ľr unser Magazin TENDENCY herauszufinden, wie sie dem Pastikm√ľll den Kampf ansagen.

Nora (links) und Regina

Nora (links) und Regina vor dem Voglhaus

Mein Auto schaukelt sich von einer Pf√ľtze zur n√§chsten Baumwurzel, bis ich per Navigationsger√§t punktgenau vor der Waldwerktstatt im Voglhaus stehe.

Mit Maske, Desinfektion und Abstand begegne ich zwei jungen Frauen, die ihre √úberzeugung leben und daf√ľr ihre Werkstatt in einem gemietenen Holzh√§uschen eingerichtet haben. Zwischen Stoffballen, N√§hzubeh√∂r, Kleidunsgst√ľcken und h√ľbschen Accessoires sprechen wir zum Knistern des warmen Feuers im Holzofen an diesem regnerischen Novembertag √ľber das, was ihnen wichtig ist: Nachaltigkeit. Noch will ich nichts verraten, aber eines ist sicher: Wir alle k√∂nnen uns darauf freuen, mehr dar√ľber zu erfahren ‚Äď in der n√§chsten TENDENCY-Ausgabe im Fr√ľhjahr 2021!

Atelier
Unweigerlich treibt mich die Neugierde zu den individuell gefertigten Einzelteilen: niedliche Kleidchen f√ľr kleine M√§dchen, Strampels√§ckchen f√ľr Babys, modische Damenkleider, hygienische Brotbeutel, bunte Kissen, mit Stoff bezogene Ohrringe – regional und dazu nachhaltig produziert.

Die Liebe zum Detail und die nat√ľrliche Gro√üz√ľgigkeit lassen Herzen h√∂her schlagen. Wer es sich leisten kann, tut das. Immer mehr Kunden sch√§tzen das Urspr√ľngliche, Wertige und finden den Weg in das Voglhaus, Einheimische und Urlauber gleicherma√üen. Oder manch einer verirt sich auf den vielen Wanderwegen ringsum und ist √ľberrauscht, zwischen hohen Tannen ein Kleinod wie die Waldwerkstatt zu finden, und ein St√ľck Kinderheitserinnung, vielleicht.

Und V√∂gel? Die zwitschern munter weiter. Aber nicht im Voglhaus. Der Name stammt von einem Brauch von fr√ľher, als man noch sog. Hausnamen hatte. Oder heute noch verwendet, zumindest hier im l√§ndlichen Raum des Bayerischen Waldes. Er ist so etwas wie ein zweiter Familienname in √∂rtlichem Dialekt, der nur m√ľndlich gebraucht und weitergegeben wird.

Mit einem tiefen Atemzug frischer Waldluft trete ich den Heimweg an. Der Bayerwald f√§rbt sich bunt, die Farben leuchten heute nicht, es ist tr√ľb. Bis zu einem Wiedersehen in der Waldwerkstatt klicke ich mich durch das Angebot im Online-Shop. Es ist ja bald Weihnachten …

Tags: , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top