Die Sieger des Fotowettbewerbs 2021

Fotowettbewerb Tendency

In der TENDENCY, Ausgabe 1/2021, wollten wir es anders machen: Internetnutzer sollten entscheiden, welches Foto zum Thema “natürlich und nachhaltig leben” auf dem Cover des Magazins zu sehen sein soll. Es ging uns dabei auch um die Beschäftigung mit der Thematik. Nur wer sich angesprochen fühlte, beteiligte sich an der Abstimmung.

Die Schönheit der Natur in Bildern

Uns erreichten viele beeindruckende Fotos von Landschaften und Tierszenen. Für die Zusendung der Fotos möchten wir uns bei allen Fotografen an dieser Stelle herzlich bedanken! Letztlich entschieden wir uns in der Redaktion für drei Fotos mit einer deutlicheren Bildaussage zum Thema des Wettbewerbs, die in der Endrunde zur Abstimmung standen. Eine schöne Farbigkeit ist bei allen drei Bildern gegeben.

Das Foto von Conrad Amber zeigt Daniel Meusburger, einen leidenschaftlichen Naturgärtner aus Bezau, Bregenzerwald. Er ernet auf einer wundervoll blühenden Wiese mit einer speziellen Maschine Samen von Wildblumen. Diese werden getrocknet und von der Spreu getrennt, um später wieder auf neue Flächen als heimische, reine Wildblumensaat ausgebracht zu werden. Das Ziel ist, immer eine möglichst naturnahe Fläche zu schaffen, wo sich die Natur selbst, heimisch und standortgerecht entwickeln kann, erklärt uns Amber in einer E-Mail.

Das Siegerfoto von Lisa Ziegler zeigt das Paar Yvonne & Michael in Tracht. Sie posieren auf einem Stoppelfeld mit Yvonnes süddeutscher Kaltblutstute Sina vor einem Traktor (Fend Vario 718). Dieses Foto erzählt uns eine Geschichte: Die von der friedlichen Welt, wie wir sie uns gerade jetzt so sehr wünschen, von der Vergangenheit, deren Erfahrungen wir noch heute wertschätzen, von der Liebe zu den Tieren (Sina ist ein Familienmitglied!) und von moderner Technik, die den Bauern die Arbeit auf dem Land erleichtert. Die ländliche Szene vor weißblauem Himmel am Waldrand strahlt Harmonie und Zuversicht aus: Mensch, Tier und Natur im Einklang. Das mag auch mancher Internetnutzer so empfunden haben.

Doch diese heile Welt hat auch eine Schattenseite, die wir nicht verdrängen können: Die Verschmutzung der Umwelt durch den Menschen. Der WWF schickte uns ein Foto des Fotografen Philipp Kanstinger. Das Motiv berührt: Ein Steinseeigel ( Paracentrotus lividus) versteckt sich tief unten im Meer unter einer Zigarettenschachtel. Die Botschaft des Fotos erschließt sich erst beim genauen Hinschauen und Nachdenken: Rettet unsere Meere!
Einige Tage lag das Bild mit nur einer Stimme abgeschlagen auf dem hinteren Platz, konnte zuletzt aber aufholen und einen Gleichstand an Stimmen mit dem Foto von Amber erreichen.

Das Abstimmergebnis

Alle drei Fotos entsprachen ähnlich oft den Vorstellungen der teilnehmenden Nutzer. Das Siegerfoto von Lisa Ziegler lag mit 38 Prozent nur knapp vor den anderen, die jeweils zu gleichen Teilen 31 Prozent der Stimmen bekamen. Nur zwei Mal mussten wir verwarnen und eine doppelte Einsendung löschen. Spam erhielten wir nicht.

Vergleichen wir die Zahl der Teilnehmer mit denen eines “normalen” Gewinnspiels, kommen wir zu folgendem Ergebnis:
1) Deutlich weniger Internetuser beteiligen sich an einem Wettbewerb wie diesem Fotocontest, bei dem man eine Aufgabe erledigen muss. Bei unseren Gewinnspielen in den vergangenen Jahren erreichten uns massenhaft Maileinsendungen, davon teilweise Spam und teilweise automatisiert über Gewinnspielportale.
Unsere Stichproben hatten ergeben, dass den Nutzern nur irgendein Gewinn wichtig war, “hauptsache kostenlos”. Weder der Sponsor noch die das Gewinnspiel durchführende Marke waren den befragten Teilnehmern bekannt.
Wir haben Gewinnspiele dieser Art in Ermangelung eines Werbeeffektes eingestellt.

Fazit der Redaktion

Für uns endet der Fotowettbewerb mit drei Siegern, wenn man die Fotos an sich betrachtet. Alle drei unterstreichen mit ihrer Bildaussage den Inhalt des Magazins mit seinen zahlreichen Beispielen zum Thema “natürlich und nachhaltig leben”. Ihr dürft auf die kleinen Schritte und großen Projekte für mehr Nachhaltigkeit gespannt sein, die den Großteil des Magazins mit seinen 60 Seiten einnehmen.

TENDENCY lesen

Wenn ihr das gedruckte Heft bestellen oder digital lesen möchtet, könnt ihr das bei United Kiosk.

Auch mit einer der vielen Magazins-Apps könnt ihr unsere Tendency lesen, bspw. mit Pressreader, Sharemagazines, Readly und vielen anderen weltweit. Kostenlosen Zugang zu unseren digitalen Magazinen habt ihr oftmals in Bibliotheken weltweit oder bei Sharemagazines, wenn ihr die App bei Vertragspartnern nutzt (Friseure, Krankenhäuser, Arztpraxen, Hotels, Studios …) .
Vielleicht begegnet euch TENDENCY in einem Hotel, auf dem Flughafen, bei eurem Arzt oder in eurem Lieblingsshop.

Lesermeinung

Eure Meinung ist uns wichtig! Teilt uns eure Anregungen, Kritik und Wünsche unter Angabe eurer Adresse mit und schreibt an: moc.aidemekpah@gnuniemresel! (Die Redaktion behält sich bei Veröffentlichung das Recht auf Kürzungen vor. Der Inhalt der Leserbriefe gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.

  • Tendency auf verschiedenen Geraeten

    ABONNIERE DAS MAGAZIN

    als gedruckte oder digitale Version

  • UNTERSTÜTZEN
  • Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einem Kaffee oder auch zwei;) DANKE!

  • Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den gespendeten Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. Hapke Media (Verlag) sowie die Publikation (Tendency) sind nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitschrift bzw. Verlag. Deine Unterstützung ist demnach keine Spende im steuerrechtlichen Sinne.

    Bis zu einem Betrag von 250 Euro genügt die Vorlage des Kontoauszuges/Zahlungsbeleges von PayPal.

    PayPal erhebt Gebühren.