3.000 Hautpflege-Sticks für Geflüchtete: Das Biokosmetik Start-up MON COURAGE spendet sein gesamtes Warenlanger an Kriegsflüchtende in München.

Die Freiburgerin Eva Helmeth, Gründerin von MON COURAGE, folgt hiermit einem Spendenaufruf des bayerischen Unternehmers Bernhard Schindler. 3.000 Face & Body Sticks im Wert von 71.850 € schickte sie Anfang der Woche zur Aicher Ambulanz Union, die rund 4.000 Kriegsflüchtende aus der Ukraine auf der Messe Riem und Unterkünfte für Geflüchtete in München betreut. Damit gibt Helmeth alles, was sie besitzt. Ihr gesamtes Erspartes hat die 41-Jährige in die Entwicklung und erste Produktion ihres Hautpflegestifts gesteckt. Gestresste, empfindliche Haut wird dank der Pflanzenwirkstoffe nachhaltig gepflegt. Dabei ist der Stick für die ganze Familie konzipiert und kann von der Großmutter bis zum Enkel verwendet werden – also ein universeller Hautpflegebalsam, der allen zu Gute kommt.
Ich habe den MON COURAGE Stick ursprünglich für Reisende entwickelt. Es macht mich traurig, die flüchtenden Menschen zu sehen, die nun unfreiwillig auf der Reise sind. Ohne Ziel, ohne Hoffnung. Mit dem MON COURAGE Stick kann ich dazu beitragen, das Wohlbefinden dieser Menschen ein klein wenig zu verbessern,
erläutert Helmeth ihre Beweggründe. Um die Existenz ihres Biokosmetik Start-up nicht zu gefährden, wird die Unternehmerin eine Crowdfunding Kampagne #CharityStick durchführen, um damit ihr Warenlager wieder zu füllen. Start der Kampagne auf Startnext (www.startnext.com) ist der 21. März 2022, Tag des Antirassismus – in Erinnerung an alle geflüchteten Menschen. Ziel ist es, den Umsatzverlust von 71.850 € zu kompensieren und MON COURAGE als Sozialunternehmen weiterzuentwickeln. Die Kampagne geht bis Palmsonntag, den 10. April 2022, Tag der Geschwister.

MON COURAGE
Annaplatz 2
79100 Freiburg
Deutschland