WordPress-Installation lokal sichern auf XAMPP

F√ľr ein Kundenprojekt stehen ein WP-Update UND ein Theme-Update an. Beim Theme habe ich ein wenig Bauchschmerzen, denn der Entwickler muss mit seinem Release etliche schwerwiegende Fehler ausb√ľgeln, hoffentlich hat er keinen vergessen …

Jeder Webmaster weiß, dass vor einem Update die Datenbank gesichert werden muss. Zusätzlich exportiere ich auch die XML-Datei und sichere den Uploads-Ordner und weitere Ordner, die einige Plugins anlegen, wie z. B. Shop-Plugins, Galerie-Plugins.

Obwohl ich meist keine Probleme bei Updates hatte, kam es bei dem einen oder anderen Blog doch zu Konflikten, obwohl fast ähnliche Plugins installiert waren. Daher deaktiviere ich Plugins bei Kundenprojekten vor Updates immer. WordPress Deutschland schreibt:

… alle Theme- und Pluginentwickler sind aufgefordert die Kompatibilit√§t zu der neuen Version zu √ľberpr√ľfen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, was ja auch bedeutet, sich ggf. ’ne Menge √Ąrger und Arbeit zu sparen, habe ich heute das Kunden-Blog auf XAMPP √ľbertragen, einen lokalen Server.


Dateien kopieren
Alle Dateien des Root-Verzeichnisses (Dateien innerhalb z. B. httdocs, html o. √§.) nach [Festplatte]xampphtdocsmeinblog kopieren. [meinblog] steht hier f√ľr den Namen des Blogs (ohne .de o. √§.!).

TIPP: Die Datei .htaccess nicht mit kopieren. Wer später das lokale Blog nicht aufrufen kann, sondern auf www umgeleitet wird, hat wahrscheinlich diese Datei noch drin.

wp-config.php bearbeiten
Der Datenbankname kann gleich bleiben. Ge√§ndert werden m√ľssen der Datenbank-User =>root sowie das Passwort => kein Passwort.

Datenbank importieren
Legen Sie zunächst eine leere Datenbank an, die einen beliebigen, wiedererkennbaren Namen erhält. Klicken Sie dann auf diesen Namen links im Fenster phpMyAdmin, um dorthinein die zuvor gesicherte Datenbank zu improtieren.
Bevor man eine Datenbank importieren kann, musste sie nat√ľrlich zun√§chst exportiert werden. Dazu benutze ich das Plugin Adminer von Frank B√ľltge. Wenn ich es nicht mehr brauche, deaktiviere ich es wieder im Backend.

Unsere nächste wichtige Adresse ist nun http://localhost/phpmyadmin/ => importieren => Datenbank auf der Festplatte auswählen und OK.

Datenbank bearbeiten
Zwei Eintr√§ge m√ľssen in der Datenbank in der Tabelle wp-options ge√§ndert werden: siteurl sowie home. Dort muss es jeweils hei√üen: http://localhost/[meinblog].
Links wp-options auswählen, Eintrag suchen => Bearbeiten => speichern.
Seiten durchblätern, um den Eintrag siteurl bzw. home zu finden.

TIPP: Lautet der Prefix nicht wp_ (weil aus Sicherheitsgr√ľnden ge√§ndert), hei√üt die Tabelle [prefix]_options.

Lokales Blog aufrufen
1) http://localhost/[meinblog]/wp-admin => einloggen
2) Einstellungen => allgemein: Hier steht nun http://localhost/[meinblog].

TIPP: Wenn die Webseite ins Web umgeleitet wird, unbedingt die Permalinks nochmals speichern.

3) Einstellungen => Permalinks => aktualisieren.

Jetzt m√ľssen nur noch die oben erw√§hnten Updates funktionieren, dann kann ich mich an die Live-Seite wagen.

Tags: , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top