Vielfalt der Bio-Produkte

Auf der Weltleitmesse f√ľr Bio-Produkte BioFach/Vivaness zeigen in diesem Jahr 2534 Aussteller aus 84 L√§ndern eine Breite Palette an Bioprodukten: Kleidung, Lebensmittel, Wellness- und Kosmetikartikel, darunter 298 Neuheiten. Sie k√∂nnten k√∂nnen schon bald echte Lieblingsprodukte und Verkaufsschlager sein.

Im Zentrum des Messegeschehens stehen faire Produktion und Handel mit Bio-Produkten. Nach ersten Sch√§tzungen von Organic Monitor (Gro√übritannien) d√ľrfte der internationale Markt nach wie vor wachsen, wenngleich auf niedrigerem Niveau.
Begleiten Sie mich auf einem audiovisuellen Rundgang durch die Messehallen, bei dem ich Ihnen einige Eindr√ľcke von der Vielfalt der Bio-Erzeugnisse vermittteln m√∂chte:

Am Anfang war das Korn …
… oder der Samen, aus dem gesunde Lebensmittel wachsen. Martina Loidl von der √∂sterreichischen Firma REINSAAT schw√§rmt: „Lebensmittel geben Lebenskraft, es steckt etwas drinnen“, womit sie nat√ľrlich auch ihre Saatg√ľter meint.

Sie d√ľrfen ruhig weiterlesen und m√ľssen nicht warten, bis ich in einigen Monaten die ersten biologischen Tomaten ernte. Ich m√∂chte herausfinden, ob sie tats√§chlich besser schmecken als herk√∂mmliche und ob „man von ihnen zehren kann“, wie es mir Frau Loidl voraussagt.

Kernig und gesund
Die einen m√∂gen K√ľrbissuppe, die anderen das K√ľrbiskernbrot oder das wertvolle √Ėl aus den K√ľrbiskernen. Zweifelsfrei gesund sind die Erzeugnisse der √∂sterreichischen Firma F. URL & Co GmbH. Aber auch f√ľr Naschkatzen ist etwas Leckeres dabei, beispielsweise die schokoglasierten K√ľrbiskerne, oder sollen es eher die herzfhaften sein? Was Gesundes im K√ľrbis steckt, kann Helga Freigassner, eine Frau vom Fach, wohl besser erl√§utern:
https://youtu.be/gMFk9G3mD5A

Auch andere Fr√ľchte der Natur gl√§nzen auf der Messe mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen, beispielsweise Sanddorn. Ob als Getr√§nk oder Substanz f√ľr Hautpflegemittel, Sanddorn findet vielf√§ltige Verwendung in Bio-Produkten. Die Firma NaturGut hat mit Sanddorn gute Erfahrungen gemacht.

Geschmacksvielfalt an der Käsefront
√Ėsterreich und die Schweiz sind die L√§nder, die uns beim Stichwort K√§se wohl zuerst in den Sinn kommen. Hier ist augenscheinlich die K√§sevielfalt auch am gr√∂√üten. Nachdem ich eine briese Sommerduft in einem Sack voller Heu genommen habe, verkoste ich den passenden K√§se mit Heublumen.

Doch auch in einer ganz anderen Gegend dieser Welt sch√§tzt man „organic cheese“. Neuseelands Biosektor w√§chst rapide, wei√ü Craig Deadman, Repr√§sentant von Fonterra. Was vom Feld auf den Teller kommt, ist gr√ľn, sauber und rein, verspricht ein Werbeflyer.

Nat√ľrlich haben die Schweizer und √Ėsterreicher noch mehr drauf als K√§se, was u. a. auch an den Ausstellerzahlen deutlich wird: √Ėsterreich ist mit 103, die Schweiz mit 45 Ausstellern vertreten. W√§hrend die Firma Morga k√∂stliches zum Essen und Trinken offeriert, holt Styx zum alpinen Rundumschlag aus.

Ja woas is denn des?
„Es“ erinnert mich an bayerischen Leberkaas: Eine gebackene Masse aus Weizenmehl und Linsenmehl von der italienischen Firma Muscolo di grano, knusprig am St√ľck oder geschnitten in einer Pfanne in √Ėliven√∂l ausgebacken. Diese Spezialit√§t schmeckt mir richtig gut und ist zudem cholesterinfrei, erfahre ich am Stand. Einfach mal im Bioladen nachfragen …

Die Guten ins K√∂rbchen …
„DEKORITivem“ f√ľr die Pr√§sentation hochwertiger Lebensmittel hat sich die Aschaffenburger Firma dekorit verschieben. Verkaufshilfen aus geflochtener Weide, hergestellt in Osteuropa und in Deutschland, lassen keine W√ľnsche offen. Gesch√§ftsf√ľhrerin Angelika Friedrich entfaltet ihre Kreativit√§t, wenn es darum geht, ganz besondere Formen, z. B. Etagenwagen, zu fertigen.
Das Auge isst, trinkt, schenkt mit: Aufgefallen sind mir die Verpackungsideen aus Papier der Firma PAPI. Von dezent bis edel ist alles dabei.

Trink-Gen√ľsse ohne und mit Alkohol
Der erste Messetag war auch gleichzeitig der erste Fastentag. Thematisch passend lie√ü ich mich in das Angebot der Firma Dinkula einf√ľhren, deren Getr√§nke aus Brot helfen sollen, die Mitte des K√∂rpers zu finden. Geschmacklich sind die Getr√§nke nicht jedermanns Sache, wohl aber gesund.

Thematisch geht es ziemlich fl√ľssig weiter. Wasser – Lebensmittel Nr. 1 – ist die Quelle unserer Gesundheit. Ein Mitarbeiter von St. Leonhards erkl√§rt, warum Wasser lebendig ist:
Aus den W√§ssern, die aus f√ľnf verschiedenen Quellen stammen, k√∂nnen Gesundheitsbewusste ihre ganz pers√∂nlichen Favoriten w√§hlen.

Wer es lieber mit mehr Geschmack mag, kann auf mehr oder weniger zuckerhaltige Getr√§nke zur√ľckgreifen, wie die spritzigen Mischgetr√§nke der belgischen Firma Spontin. Sie wirbt mit „organic fruit bursts with vitamins and minerals“. Die Getr√§nke auf Fruchtbasis schmecken gek√ľhlt sehr lecker, so mein erster Eindruck. Sie enthalten ca. 7 % Zucker, Colaprodukte haben einen wesentlich h√∂heren Zuckeranteil. Ges√ľnder d√ľrfte das nat√ľrliche Mineralwasser der Firma sein. Aber wie alles andere ist auch das Geschmackssache.

Aus dem Land der Maya
Von kr√§ftig roter Farbe ist der Tee, der aus √§gyptischen Hibiskusbl√ľten gebr√ľht wird, erz√§hlt mir Rhina de Rehmann, die symphatische Frau aus Mittelamerika mit dem deutschen Nachnamen. Ihre Herkunft erahnt der Besucher, wenn er den kunstvoll gestalteten Wandbehang an ihrem Stand bemerkt.

Eigentlich ist es das tiefe Blau, das auf ihrer Hacienda den Farbton angibt. „Los Nacimientos“ produziert neben diversen Erzeugnissen aus Hibiskus u. a. √Ėle und Indigo.

Tags: , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top