Pagespeed messen und Webseite optimieren

In einem Artikel habe ich einige Tipps zur Verbesserung der Performance von Webseiten gegeben. Jetzt will man nat√ľrlich auch Erfolge sehen.
Mit dem Add-on PageSpeed im Firebug l√§sst sich das ganz einfach erledigen. Das Programm zeigt nach Priorit√§t an, wo Verbeserungsbedarf besteht. Firebug wird im Browser des Nutzers ausgef√ľhrt und analysiert die Inhalte der Webseite.

Es lohnt sich, weitere Tools heranzuziehen, wie beispielsweise Google PageSpeed oder http://www.pagespeed.de/, um einen genaueren Eindruck von den möglichen Schwachstellen zu bekommen. Auf pagespeed.de liegt der Schwerpunkt der Analyse auf der Performance des Servers:

Pagespeed misst nur die direkte Ladezeit der Seite, im Header eingebundene JavaScripts und eingebundene Grafiken. Nicht gemessen werden Images, die per CSS aufgerufen werden!

Die Ergebnisse der einzelnen Methoden unterscheiden sich daher deutlich. Hat man mit Firebug einen Score von 91/100, so kann die Bewertung mit Pagespeed wesentlich schlechter ausfallen.

Was bedeutet der Score?

Der PageSpeed Score gibt an, wie viel schneller eine Seite sein könnte. Ein hoher Score deutet auf wenig Verbesserungsmöglichkeiten hin, ein niedriger Score bedeutet, dass einiges verbessert werden könnte.

(Quelle: Google)

Hosting
Wie sich Serverleistung auswirkt, begr√ľndet Michael Waider, eveca GmbH:

Von einem Shared-Hosting-Account darf man keine Wunder erwarten. Man kann auch f√ľr Shared-Hosting-Systeme optimieren.

Hochperformante und skalierbare Webaccounts seien vor allem eine Preisfrage.

Michael Piotrowski, Teamleiter Marketing bei InterNetX in Regensburg, erkl√§rt, wie shared hosting funktioniert: Der Server ist in mehrere Partitionen eingeteilt, die „Mieter“ teilen sich sozusagen die Ressourcen des Servers. Die Kosten beginnen bei ca. 10 Euro im Monat je nach gebuchtem Leistungsumfang.
Wer bspw. einen dedicated server mietet, nutzt die Ressourcen f√ľr sich allein. Ab 99 Euro im Monat zahlen Kunden, wenn sie mehr Leistung brauchen, z.¬†B. f√ľr umfangreichere Webseiten oder Shop-Systeme.

Piotrowski schr√§nkt ein: Die Aussagekraft der Tools zur Pagespeed-Messung sei nicht optimal. F√ľr den Pagespeed k√§me es auch darauf an, wo auf der Welt sich der Server befindet. √úbersetzt hei√üt das: Muss ein Request erst die ganze Welt durchqueren, dauert das Ganze etwas l√§nger, wenngleich es sich hier „nur“ um Millisekunden handelt.

Die Relationen von shared hosting und performance pr√§zisiert Marco Neuber, Inhaber von fairhost24.de, vielen auch als Netztaucher bekannt. In einem Telefon-Interview, f√ľr das ich mich an dieser Stelle herzlich bedanke, erkl√§rt er einige wichtige Aspekte des Webhostings. Das Unternehmen verspricht

… alles was Sie f√ľr Ihre professionelle Internetpr√§senz ben√∂tigen.

Die Hostingpakete von fairhost24.de sind Shared-Hosting-Accounts, wie sie die meisten Webseiten-Betreiber nutzen.

Die Entscheidung f√ľr den einen oder anderen Hosting-Anbieter ist letztlich eine Frage der Abw√§gung von Kosten und Nutzen. Genaues Hinschauen lohnt sich immer, das tun wir ja auch beim Einkauf im Alltag.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen, sich f√ľr den „richtigen“ Provider zu entscheiden? Ich w√ľrde mich √ľber Ihre Meinung freuen!

Tags: , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top