Nat√ľrliche Cholesterin-Regulierung

Einen hohen Anteil des Cholesterins produziert der menschliche Körper selbst. Die Angaben dazu schwanken sehr:

Der menschliche K√∂rper enth√§lt etwa 140 g Cholesterin, √ľber 95 % des Cholesterins befindet sich innerhalb der Zellen und Zellmembranen,

kann man bei Wikipedia nachlesen. Dieser Prozentsatz deckt sich mit Aussagen von medizinischen Fachleuten gegen√ľber der Redaktion Hapke Media. Im Internet finden sich andere Zahlen, die etwas abweichen.
Trotz aller Zahlenspielerei: Wir brauchen Cholesterin in unseren Zellen, aber ein Zuviel ist schädlich. Es setzt sich als Plaque in den Wänden der Arterien ab. Mediziner sprechen von Arteriosklerose, im Volksmund Arterienverkalkung genannt.

Ein Relikt aus der Urzeit
Stress versetzt unseren K√∂rper in Alarmbereitschaft. Kurzfristig l√§uft er auf Hochtouren und erh√∂ht u. a. die Energietr√§ger im Blut, wie bspw. Cholesterin. Wir halten mit gesunder Ern√§hrung und mehr Bewegung dagegen oder schlucken Pillen. ABER: Viele Patienten, die mit Medikamenten gegen zu hohes Cholesterien behandelt werden, klagen √ľber Nebenwirkungen. Optimal w√§re ein nat√ľrlicher Eingriff.

Auf der BIOFACH 2014 in N√ľrnberg sprach ich deshalb die Heilerde-Gesellschaft Luvos an, die ein anerkanntes Arzneimittel, die Luvos Heilerde, zur Cholesterinsenkung empfiehlt.

Was steckt hinter der Formel Nat√ľrlich weniger Cholesterin?
Zwei Prozesse wirken beg√ľnstigend:

  1. Cholesterien wird gebunden
  2. Der Hersteller beschreibt, dass Heilerde von Luvos Cholesterin, Fette und Schadstoffe wie ein Schwamm direkt aus der Nahrung binden und √ľber den Verdauungstrakt aus dem K√∂rper transportieren kann. Die besondere Bindungsf√§higkeit der Heilerde wird durch ein sehr schonendes Mahl- und Siebverfahren mit moderner Ultraschall-Technik erzielt.

  3. Gallensäure wird gebunden und deren Neubildung angeregt
  4. Luvos Heilerde mikrofein kann Gallens√§uren binden, so dass diese vermehrt ausgeschieden werden. Die Neubildung von Gallens√§uren – sie dienen der Fettverdauung und Fettaufnahme aus der Nahrung – wird auf nat√ľrliche Weise angeregt. Da Gallens√§uren aus Cholesterin gebildet werden, kann dies zus√§tzlich zu einem positiven Einfluss der Heilerde auf den Cholesterinspiegel f√ľhren.
    (Quelle: Pressmitteilung von Luvos)

Der Eiertest
Medizinproduktberater Siegfried Lachmann (Heilerde-Gesellschaft Luvos) fasst die Wirkungsweise in meinem Interview auf der BUIOFACH 2014 noch einmal zusammen und beantwortet die Frage, wie der Hersteller die Wirkung seiner Heilerde in Bezug auf das Cholesterin belegt:

Eigenversuch
Schlichtweg genial, wenn das so funktioniert. Ich mache in den kommenden Wochen den Eigentest und werde das Ergebnis an dieser Stelle ca. Anfang Mai veröffentlichen.

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top