Mallorcas Strände zeigen Flagge

Wer Urlaub auf Mallorca macht, den erwarten traumhafte Sandstrände und einsame, wildromantische Buchten: An den mehr als 200 Stränden der Insel entlang der 550 Kilometer Küste Mallorcas geht es in diesen Tagen heiß her: Optimale Badetemperaturen locken Touristen und Einheimische an die Küste. Deshalb ist es für Urlauber gut zu wissen, welche Strände die Sicherheitsauflagen erfüllen und wie man sich bei Warnhinweisen verhält.Strände auf Mallorca 2008


rettungsschwimmer_imdienstBis zum offiziellen Saisonende am 31. Oktober herrscht für Rettungskräfte die Alarmstufe Rot. Von ihren Rettungstürmen richten sie ihre Ferngläser auf den Strand und hinaus auf das Meer.

Grüne, gelbe und rote Flaggen signalisieren den Badefreudigen, ob das Schwimmen im Meer erlaubt ist. Immer wieder kommt es zu Badeunfällen, weil Strandbesucher diese Hinweise missachten. Hohe Wellen verlocken zum Badespaß und Surfvergnügen, doch die starke Strömung ist unsichtbar.

Daher gilt für folgende Gefahrenstufen:

gelbeflaggeEine rote Flagge warnt vor stürmischer See, gefährlichen Strömungen, Quallen oder anderen Gefahrenquellen: Baden ist nicht erlaubt! Eine gelbe Flagge signalisiert, dass nur geübte Schwimmer ins Meer gehen sollten. Die grüne Flagge bedeutet: „Das Schwimmen und Baden ist ohne Einschränkung erlaubt, es besteht keine absehbare Gefahr."

Nothilfe

Sollte trotz aller Vorsicht etwas passieren, ruft man über die Telefonnummern 112 oder 061 Hilfe. Es kann jedoch mehr als eine Viertelstunde dauern, bis ein Rettungswagen zur Stelle ist.

Die Sicherheit an den Stränden auf Mallorca ist eine Angelegenheit der Gemeinden, deshalb variiert die Überwachung der Strände von Ort zu Ort. Das Innenministerium hat lediglich die Aufgabe, die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren und zu unterstützen.

Strände, die nicht der gesetzlich definierten Risikoklasse angehören, sollen nun in einem Pilotprojekt betreut werden, z. B. schwer zugängliche Strände und Buchten in der Gemeinde Artà. Sie sollen vom Wasser aus überwacht werden.

sonmoll_calaratjada

Regeln für die eigene Sicherheit am Strand

– An einigen Stränden markieren Bojen den Badebereich. Das Gebiet außerhalb der Begrenzung ist den Booten vorbehalten.

– Ballspielen ist an den Stränden untersagt, wo Liegen und Sonnenschirme vermietet werden.

– Innerhalb einer 200-Meter-Zone dürfen Boote, außer Tretboote, und Skijets weder fahren noch ankern.

– Yacht- und Hafenanlagen sind generell nicht zum Schwimmen geeignet.

– Für Hunde sind Badestrände tabu.

muellObwohl an den Playas Abfallkörbe aufgestellt sind, verschmutzen immer wieder Besucher die Strände. Nicht nur spielende Kinder verletzten sich an Scherben oder anderem Unrat. Besonders die schönen Naturstrände werden von manchen Umweltsündern heimgesucht, die dort ihre Zelte aufschlagen.

Güte-Zertifikat
Seit über 20 Jahren vergibt die internationale Stiftung für Umwelterziehung der EU in Kopenhagen die begehrten „Blauen Flaggen" an Strände, die bestimmten Kriterien gerecht werden:

– Rettungsdienst am Strand während der Sommermonate (Strandaufsicht)

– Infotafeln zur aktuellen Wasserqualität und zum Ökosystem Strand

– Serviceeinrichtungen/Sanitäranlagen

– regelmäßig geleerte Mülleimer

– behindertengerechte Zugänge zum Strand und zu den Einrichtungen

blaue_grune_flagge

Das Wasser der Badestellen wird entsprechend der EU-Badegewässerrichtlinie nach mikrobiologischen und physikalisch- chemischen Parametern im untersucht; diese Richtwerte dürfen während der gesamten Badesaison nicht überschritten werden. An Orten, wo die „Blaue Flagge" weht, werden Einwohner, Vereinsmitglieder und auch die Urlaubsgäste zu sensiblerem Umgang mit Umwelt und Natur aufgefordert. Sie tragen so zu deren Erhaltung bei.

Bandera Azul
Die blaue Flagge wird jedes Jahr neu vergeben. Interessierte informieren sich bitte auf http://www.blaue-flagge.de/. Blaue Flagge Saison ist vom 15. Mai bis 15.September.

Auch Sporthäfen wurden in die Bewertung einbezogen und hinsichtlich ihres nachhaltigen Umweltmanagements überprüft.

Informaciones actuales
Über nahezu alle Strände auf Mallorca informiert die Internetseite www.mallorcabeachguide.com in mehreren Sprachen. Die Angaben werden täglich von den Rettungsschwimmern aktualisiert.

Es gibt also nicht nur Bewertungen für Hotels in Mallorca , sondern auch qualifizierte Informationen zu den Badestätten. So erfahren Urlauber schon vor Reiseantritt, welche Eigenschaften und Bedingungen die Strände der gebuchten Region aufweisen.

Tags: , , , , , , , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

1 Enlightened Reply

Trackback  •  Comments RSS

  1. Einfach-Mallorca sagt:

    Verlaßt Euch aber nicht nur auf die Retungskräfte – schön, dass sie da sind, aber alles sehen können sie leider auch nicht immer. Paßt auf Euch und euren Nachbarn auf, dann haben alle einen schönen Urlaub und kommen gesund wieder.

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top