Lebensgefahr f├╝r den Hund

Jetzt im Hochsommer m├╝ssen die Rettungsdienste immer wieder im Auto zur├╝ckgelassene Hunde retten. Manchmal ist es f├╝r das Tier aber leider zu sp├Ąt. Was f├╝r ein grausames Schicksal, das vermieden werden kann!
Warum es so gef├Ąhrlich f├╝r den Hund im Auto werden kann, erkl├Ąrt der Bundesverband f├╝r Tiergesundheit e.V.:

Hund nicht im Auto lassen

Die Innentemperatur im Auto steigt an hei├čen Tagen sehr schnell an. Deshalb sollte man Hund oder Katze niemals – auch nicht wenige Minuten – im Auto zur├╝cklassen. Quelle: obs/Bundesverband f├╝r Tiergesundheit e.V./Grafik:BfT

Extreme Temperaturen f├╝hren beim Hund sehr schnell zu einem Hitzschlag. Es drohen Erbrechen, Atemnot und Kreislaufversagen. Erste Anzeichen sind vermehrtes Hecheln, Unruhe oder auch Apathie. Der Hund hat nur eine einzige M├Âglichkeit sich abzuk├╝hlen: Er hechelt. Im ├╝berhitzten Auto erh├Âht sich dadurch die Feuchtigkeit. Die K├╝hlung ├╝ber das Hecheln ist nicht mehr m├Âglich und die k├Ârpereigene „Klimaanlage“ versagt.

F├╝r den Hund besteht Lebensgefahr! Erste Hilfe: K├Ârpertemperatur senken, aber nicht abrupt. Ansonsten k├Ânnte es zu einem Schock kommen. Geeignet sind feuchte T├╝cher zum Abdecken. Im Schatten kann das Tier langsam herunterk├╝hlen. Man kann auch versuchen, dem Hund etwas kaltes Wasser zuzuf├╝hren. Der Verband empfiehlt zudem, den Hund zum Tierarzt zu bringen, wo kreislaufstabilisierende Ma├čnahmen durchgef├╝hrt werden. Es versteht sich von selbst, dass auch Gassigehen in der Mittagshitze zu vermeiden ist.

Tags: , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

Top