Ladezeiten von Internetseiten verbessern

In erster Linie kĂŒmmern wir uns wahrscheinlich darum, unsere Webseiten mit interessanten Inhalten zu fĂŒllen, probieren neue Funktionen aus und installieren Programme, z. B. Plugins, die Datenbank wĂ€chst.
Daher ist ein Blick auf die Ladegeschwindigkeit der eigenen Internetseite von Zeit zu Zeit notwendig, zumal der Suchmaschinenriese Google diese in die Bewertung viel stĂ€rker einbezieht als frĂŒher. Im „Webmaster Central Blog“ schreibt Google: „
 today we’re including a new signal in our search ranking algorithms: site speed. Site speed reflects how quickly a website responds to web requests.“ Keine Frage, Webmaster mĂŒssen handeln.

Um die Performance meiner Seiten zu ĂŒberprĂŒfen, habe ich das Firefox-Add-on „Page Speed“ installiert, das sich ĂŒber Firebug aufrufen lĂ€sst. Das Beispiel zeigt OptimierungsvorschlĂ€ge fĂŒr die Seite hapkemedia.com. ZusĂ€tzlich nutze ich Google Analytics und Google Labs. Um die Ladezeiten zu messen, muss der in die Website eingebettete Analytics-Code diese Zeile ergĂ€nzt werden:
_gaq.push([‘_trackPageLoadTime’]);.

Verbesserungs-Potenzial

Meine Webseiten ĂŒberprĂŒfte ich auf mögliche Verbesserungen, dazu gehören beispielsweise

  • Optimierung der Grafiken
  • CSS-Sprites
  • Google Plus One (siehe dazu einen Link unten)
  • Anzahl der HTTP-Zugriffe verringern
  • Browser-Caching.


WordPress schneller machen

Die WordPress-Datei wp-config.php auf meiner Internetseite habe ich durch folgende WordPress-Konstanten ergÀnzt*:
define('WP_HOME', 'http://www.domain.tld');
define('WP_SITEURL', 'http://www.domain.tld');
define('WP_POST_REVISIONS', 1);
define('TEMPLATEPATH', '/pfad/wp-content/themes/namedesthemes');
define('STYLESHEETPATH', '/pfad/wp-content/themes/namedesthemes');
define('COMPRESS_SCRIPTS', true);
define('COMPRESS_CSS', true);
define('ENFORCE_GZIP', true);
define('WP_CACHE', true);

Kurze ErlÀuterung
DOMAIN = eigene Domain mit der zugehörigen TLD, z. B. de oder com usw.

REVISIONS: WordPress speichert Posts/Seiten zwischen. Dadurch kann eine Ă€ltere Version zur Bearbeitung herangezogen werden, z. B. wenn man in der aktuellen Bearbeitung eines Posts versehentlich Wichtiges gelöscht und voreilig gespeichert hat. Durch die Zwischenspeicherung blĂ€ht natĂŒrlich die Datenbank auf. Mit der Angabe „1“ wird nur eine Variante zwischengespeichert, mit „false“ statt „1“ gar keine.

TEMPLATEPATH und STYLESHEETPATH: Um den richtigen Pfad zu ermitteln, habe ich eine PHP-Datei mit dem Namen pfad.php angelegt (siehe Bild). Sie muss in das Root-Verzeichnis auf den Server geladen werden, das kann z. B. das Verzeichnis html oder htdocs sein, also das Verzeichnis, in welches Sie Ihre WordPress-Dateien hochgeladen haben. Den Pfad rufen Sie auf, indem Sie an Ihre Internetadresse /pfad.php anhÀngen, z. B. http://www.domain.tld/pfad.php. Ersetzen Sie die rot markierten Teile mit dem so ermittelten Pfad. Am Ende dieses Pfades steht der Name des von Ihnen verwendeten Themes.
Beispiel:
vorher: /pfad/wp-content/themes/namedesthemes);
nachher: /var/www/virtual/domain.tld/htdocs/wp-content/themes/namedesthemes

CPMPRESS steht fĂŒr das Komprimieren, z. B. CSS- oder JavaScript.
ENFORCE_GZIP: Die Kompression ist erst ab Version 2.8 von WP verfĂŒgbar.

Am Beispiel der Agentur-Website hapkemedia.com ergab die Verbesserung folgende Messwerte bei der Ladegeschwindigkeit:
18. August 2011: 0,553 Sekunden (vor der Optimierung)
22. August 2011: 0,52 Sekunden (nach der Optimierung), Score: 77/100.

ErgĂ€nzend zu den ersten Maßnahmen habe ich noch einige 404-Fehler mit Bearbeitung der htaccess ausgebĂŒgelt. Alles in allem ein Anfang, fĂŒr eine ordentliche Optimierung reichen die obigen Maßnahmen jedoch noch nicht aus.

Tipps zum Vertiefen
Auf die Suche nach wertvollen Hinweisen zur Seiten-Optimierung fand ich auf folgenden Internetseiten interessante Anregungen wie die obigen und muss sie deshalb hier nicht noch einmal im Detail wiedergeben:

Tags: , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

No Replies Yet

Trackback  •  Comments RSS

  1. Sven sagt:

    define('TEMPLATEPATH', ... );
    ist eine ganz schlechte Idee wenn man wie ich Child Themes benutzt. Dadurch findet der das Eltern Theme nicht mehr, und die ganze Seite wird nicht mehr angezeigt 😉

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top