Hund Emil „im Entwicklerteam“ beim Automobilhersteller Ford

F├╝r viele Menschen sind Hunde ein Teil der Familie. Selbstverst├Ąndlich soll es dem kleinen oder gro├čen tierischen Freund an nichts fehlen. Aber: Leider transportieren zu viele Hundebesitzer ihren Hund ungesichert im Auto. Ungesicherte Hunde erh├Âhen bei einem Unfall das Verletzungs-Risiko sowohl f├╝r die Fahrzeuginsassen als auch f├╝r andere Verkehrsteilnehmer. Eine von Ford in Auftrag gegebene Umfrage* unter 5.000 europ├Ąischen Hundebesitzern zeigt: Jeder dritte Hundehalter sichert sein Tier im Auto nicht oder nur unzureichend.

Ford Ingenieur Rene Berns, der mit seinem in K├Âln ans├Ąssigen Team den Laderaum des neuen Ford Focus Turnier mitentwickelte, ist selbst Hundebesitzer. Sein Sch├Ąfherhund Emil war bei der Entwicklung des Laderaums Inspirationsquelle und zugleich Test-Kandidat, sozusagen ein Teammitglied w├Ąhrend der Entwicklunsgzeit des Laderaums.

Das Team optimierte unter anderem die Schaumstoffschicht des Dachhimmels und ├Ąnderte die L├Ąnge der Scharnierschrauben. Auf diese Weise wurde Platz auch f├╝r gro├če Hunde-Transportbox geschaffen. Bei der praktischen Erprobung kam dann Emil zum Einsatz. Ergebnis: Im neuen Ford Focus Turnier kann sogar ein irischer Wolfshund, eine der gr├Â├čten Hunderassen der Welt, bequem und sicher mitgef├╝hrt werden.

Berns:

Es bedeutet mir sehr viel, Emil ├╝berall hin mitnehmen zu k├Ânnen. Und ich bin stolz darauf, dass er dazu beigetragen hat, dass andere Hundebesitzer ihre Tiere nun sicher und komfortabel im neuen Ford Focus Turnier transportieren k├Ânnen.

* Insgesamt wurden 5.000 Hundebesitzer in Deutschland, Frankreich, Gro├čbritannien, Italien und Spanien interviewt. Die Befragung erfolgte im November 2018 ├╝ber www.onepoll.com

Tags: , , , , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

Top