Hund Emil „im Entwicklerteam“ beim Automobilhersteller Ford

F√ľr viele Menschen sind Hunde ein Teil der Familie. Selbstverst√§ndlich soll es dem kleinen oder gro√üen tierischen Freund an nichts fehlen. Aber: Leider transportieren zu viele Hundebesitzer ihren Hund ungesichert im Auto. Ungesicherte Hunde erh√∂hen bei einem Unfall das Verletzungs-Risiko sowohl f√ľr die Fahrzeuginsassen als auch f√ľr andere Verkehrsteilnehmer. Eine von Ford in Auftrag gegebene Umfrage* unter 5.000 europ√§ischen Hundebesitzern zeigt: Jeder dritte Hundehalter sichert sein Tier im Auto nicht oder nur unzureichend.

Ford Ingenieur Rene Berns, der mit seinem in Köln ansässigen Team den Laderaum des neuen Ford Focus Turnier mitentwickelte, ist selbst Hundebesitzer. Sein Schäfherhund Emil war bei der Entwicklung des Laderaums Inspirationsquelle und zugleich Test-Kandidat, sozusagen ein Teammitglied während der Entwicklunsgzeit des Laderaums.

Das Team optimierte unter anderem die Schaumstoffschicht des Dachhimmels und √§nderte die L√§nge der Scharnierschrauben. Auf diese Weise wurde Platz auch f√ľr gro√üe Hunde-Transportbox geschaffen. Bei der praktischen Erprobung kam dann Emil zum Einsatz. Ergebnis: Im neuen Ford Focus Turnier kann sogar ein irischer Wolfshund, eine der gr√∂√üten Hunderassen der Welt, bequem und sicher mitgef√ľhrt werden.

Berns:

Es bedeutet mir sehr viel, Emil √ľberall hin mitnehmen zu k√∂nnen. Und ich bin stolz darauf, dass er dazu beigetragen hat, dass andere Hundebesitzer ihre Tiere nun sicher und komfortabel im neuen Ford Focus Turnier transportieren k√∂nnen.

* Insgesamt wurden 5.000 Hundebesitzer in Deutschland, Frankreich, Gro√übritannien, Italien und Spanien interviewt. Die Befragung erfolgte im November 2018 √ľber www.onepoll.com

Tags: , , , , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

Top