Einkaufserlebnisse in ArtĂ 

Die kleine Stadt Artà liegt im Nordosten der Insel Mallorca, etwa 60 Kilometer von Palma entfernt. Die Wehranlage „Sant Salvador“ auf dem Stadthügel ist weithin sichtbar und begrüßt ankommende Gäste. Mit ihrem Charme lockt Artà seine Besucher mit kulturellen Veranstaltungen und attraktiven Shopping-Angeboten.

JaimeWer seinen Einkaufsbummel mit einem typisch mallorquinischen Frühstück beginnen möchte, nimmt „pa amb oli“ bei Jaume zu sich. Dunkles, salzfreies Brot (pan moreno) wird mit einer Ramallet-Tomate sowie einer Knoblauchzehe eingerieben, so machen es jedenfalls die Artanencs, die Bürger von Artà. Das Gericht wird mit Salz und reichlich Olivenöl abgeschmeckt. Heutzutage reicht man dazu oftmals Beilagen, wie Mahon-Käse, Schinken und eingelegte Kapern.

DimoniDas Restaurant „C’ AN JAUME“, das vor allem von Einheimischen frequentiert wird, befindet sich unweit der Fußgängerzone in einer Seitenstraße. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten zum „dimoni“, der den Eingang zur Fußgängerzone bewacht. Die Skulptur steht in einem Straßen-Kreisel unweit des Bahnhofs. Mit dem „dimoni“ thematisiert der ortsansässige Bildhauer Miguel Sarrasate den Tanz eines Teufels, der den heiligen Antonius der Legende nach erschreckt und versucht hat. Mit dem Blick hinauf zur Stadtburg, die die Artanencs bewacht, beginnt der Einkaufsbummel.

Eric KellermannDas Restaurant Ca´n Sion
ist nicht nur ein beliebter Ort für Feinschmecker, sondern auch Kulturtreffpunkt. Der Schriftsteller Eric Kellermann gehört zu den gern gesehenen Gästen, bei seinen Buchlesungen geht es garantiert heiter zu.

Das „Cafè Parisien“ nur wenige Schritte entfernt bietet sich für eine erste Shopping-Pause an. Im Innenhof des „Parisien“ finden gelegentlich Konzerte statt. In das Café ist ein kleiner Laden mit Weinen, Dekorationsartikeln und Glaswaren integriert; Künstler stellen in den Räumlichkeiten in den oberen Stockwerken Bilder aus. Vom marokkanisch eingerichteten Turm ist der Blick zur Wehranlage besonders schön.

Zur Mittagszeit finden sich gleich gegenĂĽber gerne Residenten im italienischen Restaurant „Il Faro“ ein. FĂĽr späte Besucher ist die KĂĽche bis 23.30 Uhr geöffnet, Pizzas gibt es bis Mitternacht. „Vitello tonnato“ – Kalbfleisch mit ThunfischsoĂźe – ist eines der häufig bestellten Gerichte im kulinarischen „Leuchtturm“.

Auf dem Weg in Richtung Marktplatz liegt das kleine Juweliergeschäft des Schweizers Urs Bischof. Als junger Mann hatte er die Schweizer Herzen als Spieler der Fußball-Nationalelf erobert. Heute fertigt Urs Bischof filigrane Skulpturen und Figürchen aus Metallen und Edelmetall, aber auch große Standkunstwerke und Fassaden.

Der Marktplatz im Ortskern ist seit mehr als dreißig Jahren unverändert. Auf der rechten hinteren Seite des Platzes bieten Händler in der Markthalle täglich frisches Obst und Gemüse, Gewürze, Fleisch, Wurst und Backwaren an. Es herrscht ein reges Treiben inmitten von Düften und Farbgenüssen. Einmal im Jahr stellt die Stadt Artà den Platz für ein internationales Kulturfest zur Verfügung. Dienstags am Markttag bieten Händler hier ihre Waren an. An jedem ersten Sonntag im Monat findet in Artà ein Flohmarkt statt. Wer früh da ist, erfährt einen Hauch des ruhigen Mallorca und kann das eine oder andere interessante Schnäppchen machen. Dieser Flohmarkt wird noch nicht von den Profis dominiert. Man bietet zum Kauf an, was alt ist und weg muss.

„Na Batlessa“, ein alter Herrschaftsbesitz, liegt dem Martplatz gegenĂĽber. Eine Familie aus ArtĂ  hatte das Anwesen der Stadt geschenkt mit der Auflage, es als einen Ort der Kultur zu erhalten und auszubauen. Im alten Gebäude ist die Bibliothek untergebracht. Die Kellerräume werden fĂĽr Kunstausstellungen, vom örtlichen Schachclub und als Unterrichtsräume genutzt.

Auf dem rĂĽckwärtigen GrundstĂĽcksteil entstand das sehr moderne Theater von ArtĂ . Die Kulturstätte mit etwa 460 Plätzen ist Schauplatz von Kinovorstellungen, Schauspiel-, Ballett- und MusikauffĂĽhrungen. Junge und alte Menschen nutzen „Na Batlessa“ als Treffpunkt im Ortskern zu unterschiedlichen Nacht- und Tageszeiten. Der Garten ist immer und fĂĽr jedermann geöffnet. Touristen nehmen unter den begrĂĽnten Pergolas gerne eine Erfrischung oder einen Imbiss aus dem eigenen Rucksack. Von hier aus geht es bergauf in Richtung Sant Salvador und Rathaus.

Auf der Suche nach einem besonderen Geschenk wird man in der „Fliesengalerie Kötter Azulejos“ fündig. Aus einer riesigen Auswahl an Keramik-Schmuckfliesen unterschiedlicher Größe stellt man sich sein Wunschmotiv zusammen oder kauft fertige Arrangements im Rahmen. Dem Spaß am Kombinieren sind keine Grenzen gesetzt, Rahmen in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben geben der eigenen Kreativität den nötigen Halt.

pedra i florEin florales Einkaufserlebnis verspricht „pedra i flor“, ein Blumencafé unter deutscher Führung. Erleuchtete Kronleuchter, anspruchsvolle Kleinmöbel, überdimensionale Vasen, Lichterketten, Spiegel, verschwenderisch dekorierte Schalen und Blumen verzaubern die Besucher beim Betreten des schmalen Stadthauses. Die Inhaber organisieren auf Wunsch den Versand großer Gegenstände nach Deutschland.

Bis zum Rathaus sind es nur wenige Meter nach links in eine SeitenstraĂźe. Der Rathausplatz ist heute noch so erhalten, wie er ursprĂĽnglich gebaut worden war. Er bildet die Kulisse fĂĽr standesamtliche Trauungen, wird aber auch bei vielen Dorffesten als Zentrum des Geschehens genutzt.

Tags: , , , , , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top