E-Commerce-Plugins

WordPress kann mit einem Shop-Plugin erweitert werden. Doch aufpassen! Bei der Entscheidung für das eine oder andere Plugin müssen neben technischen Aspekten auch juristische beachtet werden. Dazu gehören beispielsweise

  • Widerrufsbelehrung
  • Button zum Akzeptieren der AGB
  • die Angabe der Versandkosten
  • die Angabe der Mehrwertsteuer
  • weitere Anforderungen, die sich permanent ändern, z. B. fĂĽr digitale Produkte

Schaurige Geschichten über Abmahnungen machen im Zusammenhang mt Online-Shops immer wieder die Runde. Auf der sicheren Seite ist natürlich, wer sich seinen Shop vom Anwalt absegnen lässt. Auch ein Blick auf legaler-shop.de und andere Anwaltsseiten kann sich lohnen.

Wer Facebook-Fan der IT-Recht Kanzlei wird, bekommt die neue Widerrufsbelehrung gratis!
eStore

Das kostenpflichtige Plugin WordPress eStore € der australischen Firma Shadow Labs erwarb ich schon vor mehreren Jahren, konnte es aber wegen der rechtlichen Bedenken nicht benutzen. Ab und zu machte ich ein Update, um es weiterhin zu testen. Inzwischen wurde deutlich nachgebessert: Es gibt ein Kästchen für das Akzeptieren der AGB sowie eine neue Zahloption, die manuelle Zahlmethode.

Die Versandkosten werden nicht bei jedem Artikel angezeigt. Um aber rechtskonform arbeiten zu können, muss sich der Webmaster mit der Angabe der Versandkosten im Beschreibungstext o. ä. behelfen. Doch irgendwann kommt der Nutzer in Deutschland an seine rechtlichen Grenzen, da immer wieder neue Anforderungen im E-Commerce auftauchen.

An dem Plugin schätzte ich vor allem die einfache Verwaltung von Produkten (inkl. Varianten), Coupons und Kunden sowie die Anbindung an weitere Dienste, wie z. B. MailChimp, AWeber und andere. Ein zusätzliches Tool für den Admin erlaubt die verschlüsselte Zusendung von Links. Updaten ist easy, wie ich noch später anmerken werde. Die Dokumentation ist übersichtlich, einige spezielle Konfigurationen werden per Video erklärt. In Foren bekommen Nutzer zeitnah eine Antwort (Zeitverschiebung beachten). Bei Problemen kann ein Ticket abgeschickt werden. Texte für die E-Mail-Benachrichtigung kann der Nutzer bereits im Backend verändern. Im Language-Ordner liegt auch eine deutsche Sprachdatei zur Bearbeitung.

Alles in allem ein sehr gutes Software-Prdukt. Wer im Programmieren fit genug ist, kann das Plugin vielleicht „verbiegen“ und an die deutsche Rechtsnorm anpassen.

wpShopGermany
Das Plugin nutze ich seit langer Zeit nicht mehr. Die Dokumentation sowie deren Strukturierung war ziemlich unĂĽbersichtlich und nicht eindeutig in ihrer Formulierung. Als Beispiel dafĂĽr sei hier die Update-Anleitung genannt: „Nun muss man eventuelle Einstellungen an neuen Funktionen durchfĂĽhren. Dazu hilft das Changelog bzw. die Update.txt im Pluginarchiv.“ Ein weniger erfahrener Webmaster dĂĽrfte da erstmal schlucken. Allerdings: Möglicherweise hat der Entwickler hier nachgebessert, was ich nicht beurteilen kann.

Bei der Frage, welche Neuerungen es gibt, empfahl mir der Entwickler, einen Blick in das Changelog zu werfen. In diesem Ton fand ĂĽbrigens manchmal auch die Diskussion im Forum statt, ein bisschen unangenehm.

Zum Vergleich die Update-Anleitung von eStore: deaktivieren – hochladen – aktivieren. Vielfach erprobt, klappt ohne Probleme. Die Entwickler Ivy und Amin antworten auf Fragen der Nutzer auf der Website und im Forum. Video-Tutorials sind bei eStore ein eindeutiges Plus.

Ein Plugin fĂĽr den deutschen Markt
In meinem Shop fĂĽr digitale Downloads ist das Plugin WooCommerce German Market im Einsatz. Wer sich anschauen möchte, wie die einzelnen Schritte ablaufen, kann testweise einen Artikel in den Warenkorb legen und an geeigneter Stelle abbrechen (oder auch nicht). Das Plugin beschreibe ich ausfĂĽhrlicher auf der Seite „Deutsche Online-Shops mit WordPress rechtssicher machen„.

Dieses Plugin setzt auf das kostenlose WooCommerce auf und ist keine eigenständige Lösung. Und da haben wir auch schon das Problem: Woothemes supportet das Plugin nicht, da es kostenlos ist. Nutzer lesen sich weltweit durch Foren, um ihre Probleme mit dem Plugin in der Griff zu bekommen. Oftmals gelingt das aber nicht, weiß ich aus leidvoller Erfahrung.

WooCommerce German Market (WGM) und WooCommerce werden permanent weiterentwickelt. Im Forum von WGM wird nur insoweit geholfen, wie es WooCommerce nicht direkt betrifft. Ansonsten sind die Leute von Marketpress sehr daran interessiert, den Nutzern einen guten Support zu bieten.

Der Beitrag ist veraltet, Sceenshots wurden daher entfernt.

Tags: , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top