Wer ist hier eigentlich das Monster?

Beim Betrachten der Bilder finde ich keine Worte mehr:
https://www.flickr.com/.
Wieder einmal kommt mir nur eine Frage in den Sinn: Was sind wir Menschen nur f├╝r eine Spezies, die Profit ├╝ber alles stellt? Die Meldung des Deutschen Tierschutzb├╝ros e.V. ├╝ber „Monsterf├╝chse“ ist nur eine von vielen, die uns aufr├╝tteln muss. Wer ist hier eigentlich das Monster?

Quelle: Oikeutta el├Ąimille

Vor wenigen Tagen ver├Âffentlichte die finnische Tierrechtsorganisation Oikeutta el├Ąimille erschreckende Aufnahmen von sogenannten Monsterf├╝chsen, die in diesem Jahr vermutlich auf f├╝nf verschiedenen Pelzfarmen aufgenommen wurden.

Die Tiere sind so gez├╝chtet, dass sie unglaublich viel Fell und Fettfalten ansetzen, darunter leiden die F├╝chse massiv,

emp├Ârt sich Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzb├╝ros e.V.

Die gequ├Ąlten Tiere mit einem Gewicht um die 20 kg k├Ânnen sich in engen K├Ąfigen kaum bewegen. Normalerweise wiegt ein m├Ąnnlicher Polarfuchs in der freien Natur gerade einmal 3,5 kg! Die Monsterf├╝chse mit massiven Fettfalten im Gesicht und am ganzen K├Ârper sind als F├╝chse kaum noch erkennbar. Die Tiere sind krank, leiden unter extremen Mobilit├Ątseinschr├Ąnkungen und Augenentz├╝ndungen.

Nach Angaben der Aktivisten von ÔÇ×Oikeutta el├ĄimilleÔÇť gibt es zwar ein finnisches Tierschutzgesetz, doch dieses sei nicht ausreichend. Hinzu komme, dass kaum Kontrollen auf den Farmen stattfinden.

Pro Jahr werden 4 Millionen F├╝chse, Nerze, Marderhunde und Iltisse alleine in finnischen Pelzfarmen gez├╝chtet, damit besitzt Finnland die gr├Â├čte Anzahl an europ├Ąischen Pelzfarmen,

so Peifer.

Das Land hat ├╝berhaupt kein Interesse daran, dass die Tiere artgerecht gehalten werden, letztlich geht es nur um den Profit.

Nach Deutschland gelangen die Felle finnischer Pelzfarmer ├╝ber das Auktionshaus ÔÇ×Saga FursÔÇť. Selbst bekannte Marken, wie Louis Vuitton, Michael Kors, Astrid Anderson und Fendi sollen nach Aussage von Peifer ihre Pelze ├╝ber Saga Furs beziehen.
Saga Furs spricht auf seiner Internetseite ├╝ber Nachhaltigkeit und gibt unserer Redaktion folgendes Statement ab (Auszug):

Saga Furs would like to emphasize that we do not accept the breeding of oversized foxes.[…] Following publication of this video, we immediately inspected the four farms that were reportedly filmed and found no suggestion of the animals in the video, or of mistreatment of the animals.

Das w├Ąre zwar zu hoffen, aber ├╝berpr├╝fbar ist das f├╝r uns nicht. Wir geben das Statement an die Tiersch├╝tzer weiter.

Weiter hei├čt es von Saga Furs:

In addition, the industry has engaged additional veterinarians and agreed to re-double its efforts to inspect all farms and practices, mandating that any farm found to be out of compliance will lose its certification.

We continue to commit to the industry, the fashion community and customers that farmers follow only the highest animal welfare standards and best farm management practices.

Auch wenn es in Deutschland seit Jahren keine Fuchsfarmen mehr gibt, importieren wir das Leid misshandelter Tiere noch immer.

Wir m├╝ssen und k├Ânnen etwas gegen Tierqu├Ąlerei tun!

In Anbetracht dieser erschreckenden Nachricht wegschauen? Ich kann das nicht, und deshalb nutze ich dieses Blog, um meine Meinung kund zu tun. Wir sollten generell noch st├Ąrker darauf achten, was wir eigentlich konsumieren.
Erfreulich ist, dass viele Menschen keine Echtpelzprodukte mehr kaufen oder tragen. Aber in vielen F├Ąllen erkennt man Echtpelz als Verbraucher gar nicht. Im Internet gibt es viele Tipps, wie man echten Pelz von Kunstpelz unterscheidet.

Handeln!

Wer die finnischen Tiersch├╝tzer unterst├╝tzen m├Âchte, kann auf deren Internetseite https://oikeuttaelaimille.fi die Petition an die finnische Regierung unterschreiben.

Tags: , , ,

Nichts verpassen und neue Beiträge abonnieren

Privatsphäre garantiert! Jederzeit abbestellbar!

einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top