Tendency┬« Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

Stand Juli 2016
┬ž 1 Das Magazin Tendency┬« ist ein Produkt von Hapke Media und wird in den folgenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (AGB) ÔÇ×Tendency┬«ÔÇť, ÔÇ×AuftragnehmerÔÇť, ÔÇ×MagazinÔÇť oder ÔÇ×VerlagÔÇť genannt. Die Grundlage der Beziehung ÔÇ×Tendency┬«-Auftraggeber (Inserent)ÔÇť bilden die zur Zeit geltenden Mediadaten. Es gelten ausschlie├člich die AGB von Tendency┬«. AGB des Auftraggebers gelten nur insoweit, als Tendency┬« ihnen ausdr├╝cklich schriftlich zugestimmt hat. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Auftraggeber (einschlie├člich Nebenabreden, Erg├Ąnzungen und ├änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen.

┬ž 2 ÔÇ×AnzeigenauftragÔÇť im Sinne dieser AGB ist der Vertrag ├╝ber die Ver├Âffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen, Bei-/Einheftern oder Beilagen eines Werbungstreibenden in einer Druckschrift und/oder einer online abrufbaren Publikation (Tendency┬«) zum Zweck der Verbreitung.
ÔÇ×InserentÔÇť ist der Anzeigenkunde, auch Auftraggeber oder Kunde genannt.
ÔÇ×AnzeigenschlussÔÇť ist der Zeitpunkt, bis zu dem Anzeigen angenommen werden k├Ânnen. Dieser ergibt sich aus den aktuellen Mediadaten.
┬ž 3 Vertragsschluss
Der Anzeigenauftrag ist f├╝r die Dauer des schriftlichen Vertrags g├╝ltig. Der Anzeigenauftrag kann per Post oder E-Mail an den Auftragnehmer ├╝bermittelt werden. Zum Abschluss eines Vertrages bedarf es der ausdr├╝cklichen schriftlichen Annahmeerkl├Ąrung von Tendency┬«. Die Art der Ausf├╝hrung und der Umfang der zu schaltenden Anzeige ergeben sich aus dem Vertrag bzw. dem formlosen Auftragswunsch des Inserenten. Enth├Ąlt der Auftrag keine Vorschriften ├╝ber die H├Âhe, Breite und Farbigkeit einer Anzeige, so wird entsprechend dem mutma├člichen Willen des Inserenten verfahren. F├╝r die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Pl├Ątzen des Magazins wird keine Gew├Ąhr geleistet, es sei denn, der Inserent hat die G├╝ltigkeit des Auftrags ausdr├╝cklich davon abh├Ąngig gemacht und es besteht eine ausdr├╝ckliche schriftliche Vereinbarung.
Ein Auftrag, der ohne Vorlage des Anzeigentextes oder eines Beilagenmusters erteilt wurde, gilt unter dem Vorbehalt als angenommen, dass Tendency┬« den Auftrag nicht wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grunds├Ątzen ablehnt (bzw. bis zu einer Korrektur zur├╝ckstellt), wenn der Auftrag inhaltlich gegen Gesetze oder beh├Ârdliche Bestimmungen verst├Â├čt oder eine Ver├Âffentlichung f├╝r Tendency┬« unzumutbar ist. Dies gilt auch bei Auftr├Ągen, die bei Vertretern aufgegeben werden.
Auftr├Ąge gelten als Werkvertrag. Etwaige Verschiebungen des Erscheinungstermins befreien beiderseits nicht von der Leistungspflicht.
┬ž 4 ├änderung der Vertragsdaten
├änderung der Vertragsdaten des Auftraggebers (z.B. Firmierung, Anschrift) m├╝ssen Tendency┬« unverz├╝glich angezeigt werden. Nach Rechnungsstellung fallen f├╝r ├änderungen (etwa der Firmierung, Anschrift, etc.) zus├Ątzliche Bearbeitungskosten an.
┬ž 5 Ablehnung von Anzeigen
Tendency┬« beh├Ąlt sich nach freiem Ermessen vor, bei Anzeigen ÔÇô auch einzelne im Rahmen eines Abschlusses- oder Beilagenauftrags – wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grunds├Ątzen von Tendency┬« abzulehnen, wenn deren Inhalt nach pflichtgem├Ą├čen Ermessen von Tendency┬« gegen Gesetze, beh├Ârdliche Bestimmungen oder die guten Sitten verst├Â├čt oder deren Ver├Âffentlichung Tendency┬« unzumutbar ist. Dies gilt auch f├╝r Anzeigen, die bei Gesch├Ąftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden. Beilagenauftr├Ąge sind f├╝r den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandsteils des Magazins erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrags wird dem Auftraggeber unverz├╝glich mitgeteilt.
┬ž 6 Verantwortung f├╝r Inhalte/Bildrechte
Der Inserent tr├Ągt allein die Verantwortung f├╝r den Inhalt und die rechtliche Zul├Ąssigkeit der f├╝r die Anzeige zur Verf├╝gung gestellten Text- und Bildunterlagen. Tendency┬« ist nicht verpflichtet, zu pr├╝fen, ob durch sie Rechte Dritter beeintr├Ąchtigt werden. Der Auftraggeber stellt Tendency┬« auf erstes Anfordern vollumf├Ąnglich von jeglichen Anspr├╝chen Dritter frei, die diesen aus der auftragsgem├Ą├čen Verwendung der Text- und Bildunterlagen gegen Tendency┬« erwachsen. Der Auftraggeber stellt Tendency┬« zudem von den Kosten zur notwendigen Rechtsverteidigung frei. Der Auftraggeber tr├Ągt auch die Kosten der Ver├Âffentlichung einer Gegendarstellung nach Ma├čgabe des jeweils g├╝ltigen Anzeigentarifs. Schlie├člich ist der Auftraggeber verpflichtet, Tendency┬« nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegen├╝ber Dritten zu unterst├╝tzen und ├╝ber Unterlassungserkl├Ąrungen oder einstweilige Verf├╝gungen im Hinblick auf Rechte Dritter unverz├╝glich schriftlich zu informieren.
Der Auftraggeber hat vor einer digitalen ├ťbermittlung von Druckvorlagen daf├╝r Sorge zu tragen, dass die ├╝bermittelten Daten frei von Schadsoftware sind. Entdeckt Tendency┬« auf einer an Tendency┬« ├╝bermittelten Datei Computerviren o.├Ą., wird diese Datei gel├Âscht, ohne dass der Auftraggeber hieraus Anspr├╝che (insbesondere wegen fehlender Sicherheitskopien) geltend machen k├Ânnte. Tendency┬« beh├Ąlt sich vor, den Auftraggeber auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen, wenn durch solche durch den Auftraggeber infiltrierter Schadsoftware Tendency┬« Sch├Ąden entstanden sind.
F├╝r die Druckqualit├Ąt ├╝berlassener Fotos oder digitaler Medien sowie f├╝r Fehler aus der elektronischen ├ťbermittlungen ├╝bernimmt Tendency┬« keine Haftung. Die Haftung f├╝r Vorsatz und grobe Fahrl├Ąssigkeit bleibt unber├╝hrt. Die Reproduktion erfolgt stets bestm├Âglich.
┬ž 7 Die Anzeigenunterlagen m├╝ssen sp├Ątestens zum Anzeigenschluss vorliegen. Anzeigenauftr├Ąge m├╝ssen maschinell geschrieben oder elektronisch ├╝bermittelt oder in Druckschrift eingereicht werden. Digital angelegte Druckunterlagen m├╝ssen f├╝r eine einwandfreie Erf├╝llung des Auftrags die beigef├╝gten jeweils aktuell g├╝ltigen technischen Mediadaten von Tendency┬« erf├╝llen. Die Erf├╝llung der technischen Voraussetzungen ist vom Auftraggeber sicherzustellen.
F├╝r erkennbar ungeeignete oder besch├Ądigte Druckunterlagen fordert Tendency┬« unverz├╝glich Ersatz an. Tendency┬« gew├Ąhrleistet die f├╝r den belegten Titel ├╝bliche Druckqualit├Ąt im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen M├Âglichkeiten. Sind etwaige M├Ąngel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden dieselben erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Auftraggeber bei ungen├╝gendem Abdruck keine Anspr├╝che. Tendency┬« gew├Ąhrleistet die f├╝r den belegten Titel ├╝bliche Druckqualit├Ąt im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen M├Âglichkeiten
Liegen die Unterlagen nicht rechtzeitig zum Anzeigenschluss vor, so ist Tendency® berechtigt, die dienlichsten Unterlagen zur Anzeigenerstellung zu verwenden. Liegen keinerlei geeignete Unterlagen vor, ist Tendency® berechtigt, den Betrag für die nicht abgedruckte Anzeige trotzdem in Rechnung zu stellen.
Tendency┬« wird von der Haftung befreit, wenn vereinbarte Platzierungen durch Vers├Ąumnisse des Inserenten nicht eingehalten werden k├Ânnen oder durch fehlende Unterlagen eine Minderung der Druckqualit├Ąt eintritt.
Aufwendige Bearbeitung von Druckunterlagen und umfangreiche Satzarbeiten, die vom Auftraggeber zu vertreten sind, werden dem Auftraggeber zum Selbstkostenpreis in Rechnung gestellt. Der Anzeigentext ist vom Auftraggeber vor der Einreichung auf Rechtschreibung und Satzzeichen zu prüfen, da eine Nachkorrektur vonseiten Tendency® nicht erfolgt.
Auf Wunsch ├╝bernimmt der Auftragnehmer die Anzeigengestaltung f├╝r den Auftraggeber, sofern dies vertraglich vereinbart ist. Dann verpflichtet sich der Auftraggeber, dem Auftragnehmer innerhalb von 14 Tagen alle notwendigen Daten (Unternehmensdaten, Text, Logo etc.) in elektronischer Form zur Verf├╝gung zu stellen. Alle durch den Auftragnehmer erstellten Anzeigen dienen nur zur Ver├Âffentlichung im Verlag des Auftragnehmers und d├╝rfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Andere Verabredungen bed├╝rfen der schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers.
┬ž 8 Formate/Platzierungsw├╝nsche
Tendency┬« beh├Ąlt sich vor, das Anzeigenformat in der Gr├Â├če zu ├Ąndern, wobei die Differenz in den Abmessungen des im Auftrag festgelegten Formats von ca. 15 % entstehen kann. Selbstverst├Ąndlich ist Tendency┬« stets bem├╝ht, die gew├╝nschten Anzeigenformate einzuhalten.
Grunds├Ątzlich gilt eine flexible, redaktionelle Platzierung als vereinbart. Kommt ein beworbenes Thema, aus welchen Gr├╝nden auch immer, nicht zustande, platziert der Verlag nach eigenem Ermessen im Rahmen der technischen und gestalterischen M├Âglichkeiten. Der Vertrag wird hiervon nicht ber├╝hrt. Platzierungsw├╝nsche werden nach M├Âglichkeit ber├╝cksichtigt, k├Ânnen aber nur bei Buchung von Sonderpl├Ątzen oder mit Platzierungsvorschlag laut Mediadaten garantiert werden.
┬ž 9 Soweit individualvertraglich kein Termin zur Ver├Âffentlichung vereinbart wurde, sind die Anzeigen innerhalb eines Jahres nach Abschluss des schriftlichen Anzeigenvertrags zu ver├Âffentlichen. Ist nichts anderes vertraglich festgehalten, gilt der Anzeigenauftrag f├╝r die Ver├Âffentlichung in einer Ausgabe des Magazins.
┬ž 10 Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeige kenntlich sind, werden als solche von Tendency┬« kenntlich gemacht.
┬ž 11 Probeabz├╝ge werden nur auf ausdr├╝cklichen Wunsch geliefert. Die Lieferung erfolgt als digitales Dokument im PDF-Format per E-Mail. Der Inserent tr├Ągt die Verantwortung f├╝r die Richtigkeit der zur├╝ckgesandten Probeabz├╝ge. Wenn der Inserent den ihm ├╝bermittelten Probeabzug nicht innerhalb der ihm gesetzten Frist von f├╝nf Arbeitstagen zur├╝ckgibt, gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt und als vertragsgem├Ą├če Leistung abgenommen.
W├╝nscht der Auftraggeber ├änderungen in seiner gelieferten oder ihm durch Korrekturabzug vorgelegten Anzeigenversion, so k├Ânnen ihm die dadurch entstehenden Kosten berechnet werden.
┬ž 12 M├Ąngel/Farbabweichungen/Fehldruck
Bei ganz oder teilweise unleserlichem, unvollst├Ąndigem oder falschem Abdruck der Anzeige hat der Inserent das Recht auf Zahlungsminderung oder auf eine Ersatzanzeige, sofern der Fehler von Tendency┬« zu vertreten ist, jedoch nicht, wenn er einen Korrekturabzug erhalten und diesem nicht widersprochen hat oder die M├Ąngel den Zweck der Anzeige nur unerheblich beeintr├Ąchtigen.
Die Bemessung der Beeintr├Ąchtigung richtet sich nach folgenden Ma├čgaben:
a) Ein Anspruch auf eine Ersatzanzeige kann nur bei fehlerhaften Angaben von Adresse und Telefonnummer stattgegeben werden, sofern die Anzeige von Tendency® selbst erstellt wurde. Ein weiterer Ersatzanspruch kann aus Produktionsgründen nur dann abgeleitet werden, wenn Inhalte unlesbar gedruckt werden.
b) Anspruch auf 50% Erm├Ąssigung liegt dann vor, wenn entweder die Telefonnummer oder die Adresse Fehler enth├Ąlt bzw. Terminangaben falsch gemacht werden.
c) Anspruch auf 15% Erm├Ąssigung ist dann begr├╝ndet, wenn nicht vertretbare orthografische Fehler verursacht wurden. Davon ausgenommen sind Satzzeichen.
Eine weitergehende Haftung für Tendency® ist ausgeschlossen.
Sind etwaige M├Ąngel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden dieselben erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Auftraggeber bei ungen├╝gendem Abdruck keine Anspr├╝che. Der Druck erfolgt im 4C-Euroscala-Farbbereich im Offsetdruck. Sonderfarben sind nicht m├Âglich, so dass Farbabweichungen ausdr├╝cklich vom Auftraggeber akzeptiert werden. Der Verlag gew├Ąhrleistet die drucktechnisch zeitbekannteste bestm├Âgliche Wiedergabe der Anzeige.
Die ├ťbernahme digitaler Anzeigen ist nur nach den Richtlinien von Tendency┬« m├Âglich. Eine Gew├Ąhrleistung bei Nichtbeachtung der Richtlinien ist ausgeschlossen. F├╝r Fehler jeder Art aus telefonischen ├ťbermittlungen ├╝bernimmt Tendency┬« keine Haftung.
Der Verlag muss sich die Berechnung von entstehenden Mehrkosten vorbehalten.
Sollten Druckfehler bei einem PR-Text oder einer Eintragung entstanden sein, ist der Auftraggeber nicht berechtigt, die Bezahlung etwaiger weiterer zahlungspflichtiger Ver├Âffentlichungen zu verweigern.
┬ž 12 Tendency┬« rechnet mit einer in den jeweiligen Mediadaten ver├Âffentlichten Auflage, eine Abweichung von 15 % oder weniger stellt keinen Mangel im Sinne des ┬ž 633 BGB dar. Selbstverst├Ąndlich sind wir stets bem├╝ht, die volle Auflage zu erstellen.
┬ž 13 Bei kostenfreien Anzeigen oder bei Textanzeigen, die das vorgegebene maximale Textvolumen ├╝berschreiten, beh├Ąlt sich Tendency┬« vertretbare K├╝rzungen vor. Ein Anspruch des Inserenten auf Ersatz besteht in diesem Fall nicht.
Ein Anspruch auf Ersatz f├╝r kostenfreie PR-Texte, die inhaltliche falsche Angaben enthalten, gibt es nicht, es sei denn, der PR-Text wird explizit als Anzeige gekennzeichnet und dem Inserenten in Rechnung gestellt.
Ist mit dem kostenfreien PR-Text eine Anzeigenschaltung verbunden, so ist der Anzeigenpreis auch im Falle eines fehlerhaften PR-Textes wie vereinbart f├Ąllig. Aus fehlerhaften kostenfreien PR-Texten kann eine Minderung des Anzeigenpreises nicht abgeleitet werden.
┬ž 14 Der Ausschluss von Mitbewerbern des Auftraggebers bedarf einer besonderen schriftlichen Vereinbarung. Bei Anzeigen kann er nur f├╝r gleiche oder gegen├╝berliegende Seiten erfolgen.
┬ž 15 Anzeigenauftr├Ąge k├Ânnen bis zum Anzeigenschluss schriftlich (per E-Mail, Fax oder Post) storniert werden. Ma├čgeblich ist der Eingang bei Tendency┬«. Bei sp├Ąteren Stornierungen, sofern technisch noch realisierbar, k├Ânnen entstehende Kosten dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden. Bei R├╝cktritt des Inserenten von einer Mehrfachbuchung werden 50% der Gesamtauftragsh├Âhe der nicht abgenommenen Anzeigen als Schadensersatz f├Ąllig, ohne dass Tendency┬« den Einzelnachweis zu f├╝hren hat. Bereits in Anspruch genommene Rabatte f├╝r Mehrfachbuchungen sind zu berichtigen und werden wieder vom Inserenten zur├╝ckgefordert.
Das Ausfallhonorar betr├Ągt auch bei rechtzeitiger Stornierung 50% des Anzeigenpreises. Eine Stornierung von der Buchung von Umschlagsseiten ist nicht m├Âglich.
┬ž 16 Alle dem Auftraggeber schriftlich, m├╝ndlich oder in den Mediadaten mitgeteilten Erscheinungstermine dienen dazu, einen etwaigen Erscheinungstermin aufzuzeigen – er ist demnach nicht verbindlich. Tendency┬« ist in h├Âchsten Ma├če bem├╝ht, diesen Termin einzuhalten. Dennoch kann es aufgrund des umfangreichen Arbeitsaufwands zu einer zeitlichen Verschiebung kommen. Der Auftraggeber ist erst dann zum R├╝cktritt vom Anzeigenvertrag berechtigt, wenn sich der Ver├Âffentlichungstermin um mehr als 9 Monate verz├Âgert. Die Verschiebung des Erscheinungstermins aus technischen oder anderen Ursachen beh├Ąlt sich Tendency┬« vor.
┬ž 17 Druckunterlagen werden bis zu sechs Monate nach Erscheinen archiviert und nur auf besondere Aufforderung seitens des Inserenten zur├╝ckgegeben. Datentr├Ąger und sonstige Druckvorlagen erh├Ąlt der Auftraggeber nur auf Anforderung zur├╝ck.
┬ž 18 Bei Konkursen oder Zwangsvergleichen entf├Ąllt jeglicher Nachlass. Bei Vorliegen begr├╝ndeter Zweifel an der Zahlungsf├Ąhigkeit des Inserenten ist Tendency┬« berechtigt, auch w├Ąhrend der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne R├╝cksicht auf ein urspr├╝nglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrags und vom Ausgleich offen stehender Rechnungsbeitr├Ąge abh├Ąngig zu machen, ohne dass hieraus dem Inserenten irgendwelche Anspr├╝che gegen Tendency┬« erwachsen.
Die Rechnung ist innerhalb der aus den Mediadaten ersichtlichen Frist zu bezahlen. Alle Preise gelten zzgl. der zum Zeitpunkt des Vertrags geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Die Anzeigenpreise ergeben sich aus der bei Vertragsabschluss g├╝ltigen Mediadaten von Tendency┬«. ├ändert sich der Anzeigentarif nach Vertragsabschluss, ist Tendency┬« berechtigt, den Preis nach der zum Zeitpunkt der Ver├Âffentlichung g├╝ltigen Preisliste zu berechnen.
┬ž 19 Der Auftraggeber kommt in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach F├Ąlligkeit und Zugang der Rechnung des Auftragnehmers Zahlung leistet. Bei Zahlungsverzug werden bei Gesch├Ąften, an denen kein Verbraucher beteiligt ist, Verzugszinsen in H├Âhe von 10 Prozentpunkten ├╝ber dem Basiszinssatz (┬ž 247 BGB) berechnet. Sollte dem Auftragnehmer ein dar├╝ber hinaus gehender Vollzugsschaden entstehen, bleibt es ihm vorbehalten, diesen ebenfalls geltend zu machen.
┬ž 20 Der Auftraggeber kann nur mit solchen Forderungen aufrechnen, die unbestritten oder rechtskr├Ąftig festgestellt sind.
┬ž 21 Tendency┬« stellt dem Auftraggeber zwei Belegexemplare nach Ver├Âffentlichung kostenlos zur Verf├╝gung. Diese werden dem Auftraggeber sp├Ątestens 14 Tage nach dem Ver├Âffentlichungsdatum per Post ├╝bersandt. Ma├čgeblich ist der Poststempel. Weitere Belegexemplare k├Ânnen nach Ma├čgabe der jeweils g├╝ltigen Mediadaten angefordert werden.
┬ž 22 Werbeagenturen oder Vermittler haben gesonderte Anzeigentarife und m├╝ssen sich in ihren Angeboten, Vertr├Ągen und Abrechnungen mit den Werbetreibenden an die Preisangaben von Tendency┬« halten. Die allgemeinen und die zus├Ątzlichen Gesch├Ąftsbedingungen von Tendency┬«, die Auftragsbest├Ątigung und die jeweils g├╝ltige Preisliste sind f├╝r jeden Auftrag ma├čgebend. Der erteilte Anzeigenauftrag wird erst nach schriftlicher Best├Ątigung durch Tendency┬« rechtsverbindlich.
Die von Tendency┬« gew├Ąhrte Mittlerverg├╝tung darf an die Auftraggeber weder ganz noch weilweise weitergegeben werden.
┬ž 23 Autoren, die Tendency┬« redaktionelle Beitr├Ąge zur Verf├╝gung stellen, r├Ąumen Tendency┬« unbeschr├Ąnkt das Recht zur Vervielf├Ąltigung und Verbreitung (Verlagsrecht) des Werkes einschlie├člich der darin enthaltenen Abbildungen f├╝r die entsprechende(n) Ausgabe(n) ein. Das trifft auch auf die zeitlich unbeschr├Ąnkte Ver├Âffentlichung im Internet in der Online-Ausgabe des Magazins zu. Die Artikel werden entsprechend urheberrechtlich gekennzeichnet.
┬ž 24 Im Falle h├Âherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung des Verlages auf Erf├╝llung von Auftr├Ągen und Leistung von Schadensersatz. Insbesondere wird auch kein Schadensersatz f├╝r nicht ver├Âffentlichte oder nicht rechtzeitig ver├Âffentlichte Anzeigen geleistet.
┬ž 25 Schadensersatzanspr├╝che des Auftraggebers, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverh├Ąltnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzanspr├╝che des Auftraggebers aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten).
Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Verletzung den Vertragszweck gef├Ąhrden w├╝rde und auf der Erf├╝llung der Auftraggeber daher berechtigterweise vertrauen darf. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Tendency┬« nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrl├Ąssig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzanspr├╝che des Auftraggebers aus einer Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit. Die Einschr├Ąnkungen der vorstehenden S├Ątze gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erf├╝llungsgehilfen von Tendency┬«, wenn Anspr├╝che direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unber├╝hrt.
Alle Anspr├╝che gegen den Auftragnehmer, die aus der Gestaltung einer Anzeige aus Verletzung von Warenzeichen-, Musterschutz-, Bild- und Urheberrechten erhoben werden, fallen dem Auftraggeber zur Last. Er hat bei einer etwaigen Inanspruchnahme des Auftragnehmers diesen im Innenverh├Ąltnis von jeglicher Haftung gegen├╝ber Dritten sowie von Honoraranspr├╝chen eines in diesem Zusammenhang beauftragten Rechtsanwalts mit der Pr├╝fung der Rechtm├Ą├čigkeit der geltend gemachten Anspr├╝chen wegen Verletzung von Warenzeichen-, Musterschutz-, Bild- und Urheberrechten erfolgt nur nach Absprache mit dem Auftraggeber. Der Auftraggeber hat die Verg├╝tung des Rechtsanwaltes nur zu tragen, soweit dieser nach RVG abrechnet. Tendency┬« verwendet bei Entgegennahme und Pr├╝fung der Anzeigentexte die gesch├Ąftliche Sorgfalt, haftet jedoch nicht f├╝r Irref├╝hrung und T├Ąuschungen. Der Auftraggeber haftet f├╝r den Inhalt und die rechtliche Zul├Ąssigkeit der Insertion. Dies gilt sowohl f├╝r Text- als auch Bildunterlagen.
┬ž 26 Bei ├änderung der Anzeigenpreisliste treten die aktuellen Preise f├╝r Neukunden sofort in Kraft. Mit der Ver├Âffentlichung einer neuen Version verlieren alle bisherigen Preise ihre G├╝ltigkeit. Alle angegebenen Preise verstehen sich als Nettopreise zuz├╝glich der aktuell geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer (MwSt).
Erf├╝llungsort und Gerichtsstand f├╝r alle Anspr├╝che aufgrund eines Auftrags eines Unternehmers, einer juristischen Person des ├Âffentlichen Rechts oder eines ├Âffentlich-rechtlichen Sonderverm├Âgens ist der Sitz von Tendency┬«. Tendency┬« ist in diesem Fall auch berechtigt, am Hauptsitz des Auftraggebers zu klagen. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. Gegen├╝ber Verbrauchern gilt der gesetzliche Gerichtsstand.
Auf Vertr├Ąge zwischen dem Auftraggeber und Tendency┬« findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss aller Verweisungen auf andere Rechtsordnungen und internationale Vertr├Ąge Anwendung. Die Anwendung des UN-├ťbereinkommens zum internationalen Warenkauf ist ausgeschlossen.
Der Verlag beh├Ąlt sich das Recht einer ├änderung des Magazin-Layouts, -Namens und ÔÇôInhalts vor. Ebenso der Ausstattung des Objekts, der Auswahl von Schriften, Zeichen oder Formate sowie des Vertriebs. Bestehende Auftr├Ąge werden hiervon nicht ber├╝hrt.
┬ž 27 Die Korrespondenz der Anzeigengesch├Ąfte und sonstige Kundenkontakte wie Hinweise zu Redaktions-/Anzeigenschluss etc. erfolgt in erster Linie per E-Mail. Die Kunden von Tendency┬« erkl├Ąren sich mit dieser zeitgem├Ą├čen Kontaktform und mit der Speicherung und Verwendung der E-Mail-Adresse einverstanden (siehe auch Datenschutz). Dies gilt besonders f├╝r Kunden, die ihren ersten Kontakt per E-Mail gekn├╝pft haben. Sollte eine Kontaktaufnahme per E-Mail nicht gew├╝nscht sein, gen├╝gt ein entsprechender Hinweis des Versenders.
┬ž 28 Der Auftraggeber wird hiermit gem├Ą├č ┬ž 33 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) davon unterrichtet, dass Tendency┬« die im Rahmen des Auftrags vom Auftraggeber ├╝bermittelten Daten in maschinenlesbarer Form speichert und f├╝r die Abwicklung des Vertrags maschinell verarbeitet. Tendency┬« gew├Ąhrleistet, dass hierbei die deutschen Datenschutzbestimmungen eingehalten werden. Sofern der Auftraggeber nicht widerspricht, kann eine ├ťbermittlung der Daten an verbundene Unternehmen erfolgen.
┬ž 29 Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise gegen gesetzliche Bestimmungen versto├čen oder aus sonstigen Gr├╝nden nichtig sein, so wird dadurch die G├╝ltigkeit der AGB insgesamt und die anderen Klauseln sowie der Vertrags im ├ťbrigen nicht ber├╝hrt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung soll eine andere treten, die sinngem├Ą├č dem Inhalt der unwirksamen Bestimmung entspricht. Ist eine solche nicht evident, so sind die Parteien verpflichtet, eine Vereinbarung zu treffen, die dem mit der unwirksamen Klausel beabsichtigten Zweck (auch in wirtschaftlicher Hinsicht) entspricht bzw. am n├Ąchsten kommt.

Top